Animal Scents,  Public

Aromapflege für Haustiere

Die Essenzen von Young Living können wunderbar auch für Tiere eingesetzt werden. Sowohl körperliche als auch seelisch-emotionale Befindlichkeitsstörungen unserer Lieblinge lassen sich mit den ätherischen Ölen gut behandeln. Jedoch gilt es ein paar Richltinien zu beachten.

Zu bedenken ist zum einen, dass der Geruchssinn der Tiere deutlich stärker ausgeprägt ist. Z.B. bei Hunden ca. 100 mal stärker als beim Menschen.


Im Gegensatz zu uns, können uns Tiere auch nicht mitteilen, was sie mögen und was nicht.
Daher ist es wichtig die Essenzen sehr, sehr sparsam und nicht in der Nähe der empfindlichen Schleimhäute zu verwenden und immer gut die Reaktion darauf zu beobachten.

Tiere reagieren anders auf ätherische Öle als Menschen. Was uns gut tut, kann für unser Haustier reines Gift sein. Folgendes sollte man daher bei der Anwendung unbedingt berücksichtigen:

  1. Gerade Katzen reagieren sehr sensibel auf ätherische Essenzen und vor allem äußerst negativ auf Monoterpene, Pinene und Limonene, die in Zitrus- und Pinienölen vorkommen. Generell zu vermeiden sind Thymian, Zimt und Teebaumöl, welche für Katzen giftig sind.
  2. Ätherische Öle müssen für alle Tiere verdünnt angewandt werden, mindestens 1:2, besser noch mehr.
  3. Niemals in der Nähe von Augen, Nase, Genitalbereich und Afterregion verwenden.
  4. Öle nicht direkt in die Nahrung geben.
  5. Bei ernsthaften Beschwerden, gehört das Haustier auf jedenfalls zum Tierarzt!

Folgende ätherische Essenzen sind zur Anwendung bei Haustieren geeignet:

Lavendel
Purification:
PanAway
Peace & Calming

Wir empfehlen jedoch analog zum Menschen bei ernsthaften Beschwerden immer eine Spezialistin aufzusuchen. Dafür wurde die Tier-Aromatologie entwickelt.

Die Tier-Aromatologie bietet maßgeschneiderte Anwendungen und Beratungen für dein Tier sowie fachlich kompetente Workshops und Ausbildungen über Aromapflege bei Tieren.

Hier geht es direkt zur Tier-Aromatologin Katrin Pröglhöf, die auch unseres Young Living Teams ist!